online casino österreich test

Deutsche eishockey ligen

deutsche eishockey ligen

Online Magazin für Eishockey Fans. Aktualisiert Die deutsche Nationalmannschaft hat das erste Spiel im Rahmen des Deutschland . Alle Ligen anzeigen. Alle aktuellen Nachrichten aus der DEL. News, Ergebnisse, Spielpläne und alle Hintergrundinformationen. Eishockey: Deutsche Eishockey Ligen führen Auf- und Abstieg wieder ein zwischen der Deutschen Eishockey Liga, DEL, und der zweiten Liga, DEL2, geben.

Unter der DEL wurden die 1. Liga und die 2. Liga , jeweils in Gruppen Nord und Süd, eingeführt. Liga Nord bestand aber nur bis Ebenfalls wurden die bisherigen 1.

Ligen in Oberligen umbenannt, die 2. Liga Süd in Regionalliga Süd. Die Oberliga Nord wurde aufgelöst. Die Oberliga Süd nahm die zwei verbliebenen Vereine auf und wurde damit de facto zur deutschlandweiten, dritthöchsten Spielklasse.

Bundesliga und Oberliga, die Regionalliga wurde aufgelöst. Von bis spielte die Oberliga in den zwei Gruppen West und Ost, von bis wieder eingleisig.

Bundesliga durch die DEL2 abgelöst. Darunter wird der Spielbetrieb von den Landesverbänden ausgetragen.

In Bayern und in Baden-Württemberg ist die zweithöchste und gleichzeitig unterste Spielklasse jeweils die Landesliga. Eishockey in der DDR.

Meisterschaften und Spielzeiten der höchsten deutschen Eishockeyliga. Deutsche Meisterschaften — Spielzeiten der zweithöchsten deutschen Eishockeyligen.

Spielzeiten der dritthöchsten deutschen Eishockeyligen. Spielzeiten der vierthöchsten deutschen Eishockeyligen.

Eishockey in Deutschland Eishockeyliga Deutschland. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel.

In anderen Sprachen Links hinzufügen. Diese Seite wurde zuletzt am Oktober um Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Deutsche Eishockey Liga 14 Mannschaften. Oberliga Nord 13 Mannschaften. Oberliga Süd 12 Mannschaften. Regionalliga West 10 Mannschaften. Regionalliga Süd-West 9 Mannschaften.

Regionalliga Nord 8 Mannschaften. Regionalliga Ost 8 Mannschaften. Landesliga NRW 10 Mannschaften. Der Umzug in diese Arenen wirkte sich ebenfalls positiv auf die Zuschauerentwicklung der Liga aus.

Beide hatten entscheidenden Anteil daran, dass die Lions die reguläre Saison als Erster abschlossen. Nach diesen 44 Spielen waren die ersten 16 Mannschaften der Tabelle für die Play-offs qualifiziert.

In jener zweiten Spielzeit wurde wiederum zuerst eine Einfachrunde, in der jedes Team zweimal gegen jedes andere spielte, ausgetragen.

Nach diesen 34 Spielen wurde die Liga nicht mehr nach regionalen Kriterien unterteilt, sondern es spielten die Teams, die auf den geraden Plätzen standen untereinander eine Einfachrunde aus und die auf den ungeraden Plätzen ebenso.

Danach begannen die Play-offs erneut mit dem Achtelfinale. So wurde die Vorrunde, die erneut als Einfachrunde ausgetragen wurde, auf 30 Spiele verkürzt.

Es folgte die Meisterrunde für die besten sechs Teams, in der die Play-off-Reihenfolge ausgespielt wurde, und die restlichen Mannschaften kämpften in der Qualifikationsrunde um die beiden anderen Endrunden-Plätze.

Die Teams, die in der Qualifikationsrunde auf den Plätzen drei bis zehn standen, spielten in den Play-downs. Nach einem Viertel- und einem Halbfinale mussten die Verlierer in einer Relegationsrunde gegen die beiden besten Teams der zweithöchsten Spielklasse antreten.

Die Play-offs begannen in dieser Spielzeit mit dem Viertelfinale. Die Relegationsrunde wurde im Jahr danach direkt wieder abgeschafft.

Kaufbeuren wurde während der Vorrunde die Lizenz entzogen, weshalb die Starbulls Rosenheim in der Qualifikationsrunde, nicht aber in den Vor-Play-offs vertreten waren.

Diesmal schlossen sich direkt Play-offs, die mit dem Viertelfinale begannen, an. Eine Änderung erfuhren die Teams, die die Play-offs verpassten.

Sie spielten eine Abstiegsrunde, deren Schlusslicht Essen absteigen sollte, aber dennoch in der Liga blieb. Stattdessen zogen sich die Starbulls Rosenheim wegen finanzieller Schwierigkeiten zurück.

Ihre Lizenz wurde an die Iserlohn Roosters verkauft. Danach schloss sich direkt das Viertelfinale der Play-offs an. Auch die Play-downs wurden in beiden Spielzeiten ausgetragen.

Diese hielten sich ein Jahr in Deutschlands höchster Spielklasse, bis ihnen die Lizenz entzogen wurde und die Füchse Duisburg aufstiegen.

Der vorerst letzte sportliche Absteiger waren die Kassel Huskies, die die Play-downs verloren und von den Straubing Tigers ersetzt wurden. Der Play-off-Modus blieb unverändert.

Die ersten sechs Teams der Hauptrunde sind demnach direkt für die Play-offs qualifiziert. Die Mannschaften auf den Plätzen sieben bis zehn ermitteln in einer Qualifikationsrunde die beiden übrigen Play-off-Teilnehmer.

Die Play-downs wurden abgeschafft. Die geplante Einführung von Relegationsspielen mit der 2. Bundesliga wurde verschoben, da man sich mit der ESBG nicht auf einen gemeinsamen Modus einigen konnte.

Zuvor waren je nach Runde unterschiedliche Modi zum Einsatz gekommen. Für die Tabelle werden nur Spiele der regulären Saison berücksichtigt.

Alle ausstehenden Partien wurden mit 0: In diesen Versammlungen werden unter anderem auch die DEL-Geschäftsführung Geschäftsführer ist seit Mai Rechtsanwalt Gernot Tripcke und folgende Kommissionen gewählt, die die Geschäftsführung im jeweiligen Aufgabenbereich unterstützen sollen: Daneben besteht ein Kooperationsvertrag mit dem DEB, der gemeinschaftliche Nachwuchsförderung, das Pass- und Schiedsrichterwesen, sowie die internationale Vertretung regelt.

Daneben besteht ein Kooperationsvertrag mit der DEL2. Nach zwei Jahren beendete die Brauerei ihr Engagement. Im März verlängerte der Telefonbuchverlag seinen Sponsoring-Vertrag bis Für weitere drei Jahre engagierten sie sich als offizieller Premiumpartner.

Nach der Saison erhält das Team, an das die wenigsten Strafzeiten vergeben wurden, eine Prämie von Zuletzt wurden in der Hauptrunde wöchentlich mindestens zwei Partien übertragen; in den Play-offs wurde in jeder Runde mindestens ein Spiel, ab dem Halbfinale alle Spiele übertragen.

Dafür zahlt die Telekom pro Saison 1 Millionen Euro. Januar im ausverkauften Nürnberger Frankenstadion vor Beim zweiten Wintergame am Januar wurde mit Januar in einem American-Football - oder Baseball -Stadion gespielt wird.

Die dritte Auflage des Winter Games fand am 7. Diese Veranstaltung, bei der im üblichen Format eine Auswahl der besten europäischen DEL-Spieler gegen die besten Nordamerikaner antrat, fand jährlich statt.

Von bis spielte die deutsche Eishockeynationalmannschaft gegen die besten Ausländer der Liga. Das bislang letzte All-Star-Game gewannen die Nordamerikaner am Januar in Berlin mit 9: Mehrfach wurde über die Abschaffung dieses Wettbewerbs nachgedacht, da er, dadurch, dass viele Spiele unter der Woche stattfinden und der Wettbewerb keinen sportlichen Mehrwert habe, bei einigen DEL-Vereinen als unattraktiv galt.

DEL ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Oktober Kölner Haie September Eisbären Berlin September Adler Mannheim

Die Bosman-Entscheidung war vor allem eine Chance für die kleineren Vereine. Das Überraschungsteam der Saison waren die Kassel Huskies, die sich bis ins Finale vorkämpften und gegen die Adler Mannheim scheiterten.

Der DEB blieb als Dachverband unangetastet. In den kommenden Jahren dominierten weiterhin die Adler Mannheim die Liga, die in ruhigerem Fahrwasser als noch ein Jahr zuvor fuhr.

Hierfür war ein hoher finanzieller Aufwand erforderlich: Die Berlin Capitals hatten kurz vor Saisonbeginn aufgrund von Lizenz- und finanziellen Probleme zunächst nur neun Spieler im Kader, sodass sie mit einer Geldstrafe über So zog das Team in eine Multifunktionsarena , die Arena Oberhausen.

Diese Arenen zeichnen sich dadurch aus, dass sie innerhalb kurzer Zeit einem Nutzungswandel unterzogen werden und demnach unterschiedliche Funktionen annehmen können, welches die Wirtschaftlichkeit dieser Spielstätte erhöht.

Diese drei Arenen bildeten gleichsam das Zentrum der Eishockey-Weltmeisterschaft in Deutschland als Spielstätten. Anschutz , der in München keine neue Halle für sein Team genehmigt bekam und deshalb mit Harkimo kooperierte, zogen nach Hamburg, wurden zu den Hamburg Freezers und so Hauptmieter der Color Line Arena.

September nutzte mittlerweile die fünfte DEL-Mannschaft eine Multifunktionsarena mit einer Kapazität von mindestens Somit spielen mittlerweile acht der 16 Teams aus der höchsten deutschen Eishockeyliga in einer Multifunktionsarena.

Der Umzug in diese Arenen wirkte sich ebenfalls positiv auf die Zuschauerentwicklung der Liga aus. Beide hatten entscheidenden Anteil daran, dass die Lions die reguläre Saison als Erster abschlossen.

Nach diesen 44 Spielen waren die ersten 16 Mannschaften der Tabelle für die Play-offs qualifiziert.

In jener zweiten Spielzeit wurde wiederum zuerst eine Einfachrunde, in der jedes Team zweimal gegen jedes andere spielte, ausgetragen.

Nach diesen 34 Spielen wurde die Liga nicht mehr nach regionalen Kriterien unterteilt, sondern es spielten die Teams, die auf den geraden Plätzen standen untereinander eine Einfachrunde aus und die auf den ungeraden Plätzen ebenso.

Danach begannen die Play-offs erneut mit dem Achtelfinale. So wurde die Vorrunde, die erneut als Einfachrunde ausgetragen wurde, auf 30 Spiele verkürzt.

Es folgte die Meisterrunde für die besten sechs Teams, in der die Play-off-Reihenfolge ausgespielt wurde, und die restlichen Mannschaften kämpften in der Qualifikationsrunde um die beiden anderen Endrunden-Plätze.

Die Teams, die in der Qualifikationsrunde auf den Plätzen drei bis zehn standen, spielten in den Play-downs. Nach einem Viertel- und einem Halbfinale mussten die Verlierer in einer Relegationsrunde gegen die beiden besten Teams der zweithöchsten Spielklasse antreten.

Die Play-offs begannen in dieser Spielzeit mit dem Viertelfinale. Die Relegationsrunde wurde im Jahr danach direkt wieder abgeschafft.

Kaufbeuren wurde während der Vorrunde die Lizenz entzogen, weshalb die Starbulls Rosenheim in der Qualifikationsrunde, nicht aber in den Vor-Play-offs vertreten waren.

Diesmal schlossen sich direkt Play-offs, die mit dem Viertelfinale begannen, an. Eine Änderung erfuhren die Teams, die die Play-offs verpassten. Sie spielten eine Abstiegsrunde, deren Schlusslicht Essen absteigen sollte, aber dennoch in der Liga blieb.

Stattdessen zogen sich die Starbulls Rosenheim wegen finanzieller Schwierigkeiten zurück. Ihre Lizenz wurde an die Iserlohn Roosters verkauft.

Danach schloss sich direkt das Viertelfinale der Play-offs an. Auch die Play-downs wurden in beiden Spielzeiten ausgetragen.

Diese hielten sich ein Jahr in Deutschlands höchster Spielklasse, bis ihnen die Lizenz entzogen wurde und die Füchse Duisburg aufstiegen. Der vorerst letzte sportliche Absteiger waren die Kassel Huskies, die die Play-downs verloren und von den Straubing Tigers ersetzt wurden.

Der Play-off-Modus blieb unverändert. Die ersten sechs Teams der Hauptrunde sind demnach direkt für die Play-offs qualifiziert.

Nach Dauerstreit mit dem Verband und Konkursen mehrerer Klubs etablierte sich die Liga sportlich und konsolidierte sich wirtschaftlich. Sechs von ihnen gehörten durchgängig der DEL an.

Neu ist die Bully-Zeit. Die besten zehn Teams der Hauptrunde qualifizieren sich für die Playoffs, wobei die Teams auf den Plätzen sieben bis zehn zunächst in der ersten Playoff-Runde gegeneinander antreten, ehe das Viertelfinale folgt.

Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit sieben Titeln. Diese absolvierte er alle im Trikot der Kölner Haie.

Unter anderem gibt es Neuerungen bei der Ausführung von Penaltys und zum Ablauf des Shootouts, zudem wird der Torraum anders aussehen.

Der bislang übliche Halbkreis vor dem Tor wird rechts und links abgeschnitten. Der geschützte Bereich der Goalies ist damit nur noch 2,44 statt 3,60 m breit.

Im Gegenzug erstreckt sich der Torraum 3 cm weiter in das Spielfeld. Nach einem Foul in einer Breakaway-Situation musste bisher der gefoulte Spieler den daraus resultierenden Penalty selbst ausführen.

Von bis war die Oberliga analog zur Regionalliga in zwei regionale Gruppen eingeteilt. Die Oberliga wurde wieder zweigleisig gespielt, zwischen und gab es zusätzlich eine Gruppe Mitte.

Liga umbenannt und eine 2. Liga als dritthöchste Spielklasse eingeführt. Liga wurde in Gruppenliga umbenannt und wurde ab nach Abschaffung der 1.

Liga zur zweithöchste Spielklasse. Unterhalb der Oberliga wurde nur noch eine Bestenermittlung in Turnierform durchgeführt. Bereits vor der staatlichen Wiedervereinigung Deutschlands am 3.

Im Sommer wurde dann eine umfassende Reform durchgeführt: Unter der DEL wurden die 1. Liga und die 2. Liga , jeweils in Gruppen Nord und Süd, eingeführt.

Liga Nord bestand aber nur bis Ebenfalls wurden die bisherigen 1. Ligen in Oberligen umbenannt, die 2. Liga Süd in Regionalliga Süd.

Die Oberliga Nord wurde aufgelöst. Die Oberliga Süd nahm die zwei verbliebenen Vereine auf und wurde damit de facto zur deutschlandweiten, dritthöchsten Spielklasse.

Bundesliga und Oberliga, die Regionalliga wurde aufgelöst. Von bis spielte die Oberliga in den zwei Gruppen West und Ost, von bis wieder eingleisig.

Bundesliga durch die DEL2 abgelöst. Darunter wird der Spielbetrieb von den Landesverbänden ausgetragen. In Bayern und in Baden-Württemberg ist die zweithöchste und gleichzeitig unterste Spielklasse jeweils die Landesliga.

Eishockey in der DDR.

ligen deutsche eishockey -

Biel liegt nach dem achten Spieltag vier Punkte vor Verfolger Bern. Liga umbenannt und eine 2. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Von bis war sie auch für die Oberliga zuständig. Eine Untersuchung hat einen Wadenbeinbruch ergeben. Düsseldorf holt den sechsten Sieg im sechsten Spiel. Die Adler Mannheim bauen ihre Siegesserie aus und verteidigen die Tabellenführung. Liga wurde in Gruppenliga umbenannt und wurde ab nach Abschaffung der 1. Ab bis wurden deutsche Meisterschaften im Pokalmodus zwischen den Siegern der jeweiligen Landesligen ausgetragen. Die dritten Spielklassen bilden die zwei Oberligen , die regional gestaffelt das Bindeglied zwischen Profi- und Amateureishockey darstellen und vom DEB organisiert werden. Siebter Sieg im siebten Saisonspiel: Die eigenständige Profiliga löste die wirtschaftlich kollabierende Bundesliga ab. Eishockey in der DDR. Im Sommer wurde dann eine umfassende Reform durchgeführt: Die Clubs sind Mitglieder des Deutschen Eishockeybundes. Liga als dritthöchste Spielklasse eingeführt. Darunter wird der Spielbetrieb von den Landesverbänden ausgetragen. Die Oberliga wurde wieder zweigleisig gespielt, zwischen und gab es zusätzlich eine Gruppe Mitte. Leon Draisaitl sammelte im ersten Saisonspiel zwei Scorerpunkte. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Thüringenliga 4 Mannschaften Landesliga Berlin 10 Mannschaften. Das Gastspiel in Salzgitter mit 2: Damit feiern die Münchner den sechsten Www euro lotto de in Folge. Die Hauptrunde endet Beste Spielothek in Apricke finden dem Im Gegenzug erstreckt sich der Torraum 3 cm weiter in das Spielfeld. Darunter gibt es Landesligen in Berlin und Thüringen. Alexander Janzen verlässt ein langjähriger Leistungsträger den Verein. Leon Draisaitl sammelte Ducks N Eggs Slot Machine - Play Pragmatic Play Slots for Free ersten Saisonspiel zwei Scorerpunkte.

Deutsche Eishockey Ligen Video

Deutsche Eishockey Liga (DEL) Trailer/ German Ice Hockey League Trailer

ligen deutsche eishockey -

Der härteste Verfolger landet einen klaren Sieg. Oktober um Regionalliga Ost 8 Mannschaften. Ab sofort steht es dem Trainer frei, einen beliebigen Feldspieler zu benennen, der zum Eins-gegen-Eins antritt. Sie ist eine reine Profiliga, die beteiligten Mannschaften sind als Kapitalgesellschaften organisiert. Die Entscheidung soll für mehr Spannung sorgen. Liga Nord bestand aber nur bis Landesliga NRW 10 Mannschaften. Aus eingetragenen Vereinen wurden Kapitalgesellschaften. Der geschützte Bereich der Goalies ist damit nur noch 2,44 statt 3,60 m breit. Diese Seite Play Green Lantern Slot Online at Casino.com UK zuletzt am 1. Ebenfalls wurden die bisherigen 1. Schwenninger 0 Wild 0 Wings. Eishockey in der DDR. September Adler Mannheim Sechs von ihnen gehörten durchgängig der Slots teamlava an. Januar in Berlin mit 9: Sie setzt sich aus 14 Mannschaften zusammen, die um den höchsten Titel im deutschen Eishockey spielen. Mehrfach wurde über die Abschaffung dieses Wettbewerbs nachgedacht, da bayer leverkusen boxen, dadurch, dass viele Spiele unter der Woche stattfinden und der Wettbewerb keinen sportlichen Mehrwert habe, bei einigen DEL-Vereinen als unattraktiv galt. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Regionalliga West 10 Mannschaften. Landesliga NRW celtic glasgow stadion Mannschaften. Ebenfalls wurden die bisherigen 1. Michael Buonincontri hat die Harzer Falken verlassen. Bereits vor der staatlichen Wiedervereinigung Deutschlands am 3. Uvira - rechts, links, Tor! Sie ist eine reine Profiliga, die beteiligten Mannschaften trucchi slot machine deluxe als Kapitalgesellschaften organisiert. Landesliga Thüringen 6 Mannschaften. Spieltag besiegt der Altmeister auch den Vizemeister.

Deutsche eishockey ligen -

Aktualisiert Zum Auftakt des 9. Ligen in Oberligen umbenannt, die 2. Wien baut Tabellenführung aus. Ab sofort steht es dem Trainer frei, einen beliebigen Feldspieler zu benennen, der zum Eins-gegen-Eins antritt. Die Oberliga Süd nahm die zwei verbliebenen Vereine auf und wurde damit de facto zur deutschlandweiten, dritthöchsten Spielklasse. Zweite Meisterschaft in Folge: Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

0 thoughts on Deutsche eishockey ligen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *